Mit Ohrenschutz sorgenfrei schwimmen

Duschen, baden, schwimmen – ganz normal, dass dabei öfter mal Wasser ins Ohr gelangt. Wie alles um einen herum klingt, wenn zu viel Wasser im Gehörgang ist, kennt jeder: dumpf, wie durch Watte hindurch. Meist löst sich diese „Blockade“ nach kurzer Zeit wieder von selbst, indem das Wasser herausfließt, manchmal hält sie aber auch länger an. Für viele ist das dann sehr unangenehm.

Problematisch ist das besonders bei Kindern, Vielschwimmern und Wassersportlern: Das Wasser kann sehr tief in die Ohren bis an das Trommelfell und in die Gehörkanäle dringen. Gelingt es dem Betroffenen nicht, die Nässe wieder vollständig loszuwerden beziehungsweise werden die Ohren zusätzlich noch einem Windzug ausgesetzt, können Entzündungen im Gehörgang und Mittelohr entstehen. Erwachsene und Kinder mit engen Gehörgängen sind davon besonders gefährdet. Hier ist Vorbeugung angesagt! Das regelmäßige Tragen von Spritzwasserschutz kann die Ohren vor Entzündungen bewahren.

Für wen ist ein Spritzwasserschutz besonders empfehlenswert?

  • Menschen, die ein Loch oder Risse im Trommelfell haben
  • Menschen, denen der HNO-Arzt nach einem Paukenerguss ein Paukenröhrchen eingesetzt hat
  • Menschen, die zu häufigen Gehörgangsentzündungen neigen
  • Menschen, die häufig im Meer/ kalten Wasser baden
  • Säuglinge und Kleinkinder, die häufig gebadet werden (Säuglinge und Kleinkinder haben meist sehr enge Gehörgänge, die nur langsam trocknen. Daher ist besondere Vorsicht geboten!)

Die wichtigsten Fakten zum Schwimmschutz:

  • Er ist in vielen Farben erhältlich.
  • Höchster Tragekomfort durch Abdrucknahme des Gehörgangs und Herstellung maßgefertigter Ohrstücke.
  • Weiches, medizinisch getestetes, langlebiges Silikon, das immer in Form bleibt.

Unsere Hörakustiker beraten Sie sehr gerne zum Thema Spritzwasserschutz! Kommen Sie in der Filiale Ihrer Wahl vorbei.  

Teile deine Gedanken